Lutz Helmig

Aus Fuldawiki

Wechseln zu: Navigation, Suche

Dr. Lutz Helmig (* 29 August 1946 in Güsen (Sachsen-Anhalt), verheiratet, 2 erwachsene Kinder

Milliardär aus dem Vogelsberger Ort Grebenhain, der immer wieder durch Firmenaufkäufe auch in der Region von sich reden macht.

Inhaltsverzeichnis

[Bearbeiten] Beruf und Karriere

1970 Medizinisches Staatsexamen (Dr. med.)

1987 Gründung der Hospitalgesellschaft Dr. Helmig mbH

1977 Eintritt in die Gemeinschaftspraxis Oberwald als Gefäßchirurg;

1988 Beginn des Aufbaus einer Klinikkette (Asklepios) in hälftiger Partnerschaft mit einem Juristen

01. Juli 1988: Gründung der Hospitalgesellschaft Dr. Helmig GmbH, Grebenhain 3 (Bermutshain).

1994 Aufgabe von Asklepios, Umbenennung der Hospitalgesellschaft Dr. Helmig mbH in HELIOS Kliniken GmbH


[Bearbeiten] Beteiligungen

  • Helmig ist Gründer der HELIOS Kliniken, die er im Okt. 2005 für 1,5 Milliarden Euro an die Fresenius AG verkauft hat. Die Beteiligungsgesellschaft seiner Familie, die ATON wurde 1999 in Fulda gegründet. Die Gesellschafter der ATON GmbH sind Dr. Helmig mit 70%, die Ehefrau sowie die beiden Töchter mit je 10% der Anteile.

2006

  • Im Februar 2006 wird die EDAG Engineering + Design AG mit Sitz in Fulda von der ATON GmbH, der Beteiligungsgesellschaft von Helios-Gründer Dr. Lutz Helmig übernommen. Aton erwirbt 100 Prozent des Unternehmens über die Stammaktien der Gründerfamilien der EDAG.
  • Im März 2006 erwirbt ATON die Reform Maschinenfabrik Adolf Rabenseifner [1]
  • Im Juni 2006 übernimmt das Bildungsunternehmen Education Trend , das zu 90 Prozent von Lutz Helmigs Beteiligungsgesellschaft Aton gehalten wird, das BBZ Fuldaer Zeitung

2007

  • Zum 1. Januar 2007 wird die Aton Eigentümer des Hotel Kurfürst [2]
  • Mai 2007: Mehrheitsbeteiligung der ATON GmbH mit dem Hauptgesellschafter Dr. Lutz Helmig mit 51 Prozent an der Cirrus Gruppe [3].

2008

  • Die ATON GmbH wird alleiniger Gesellschafter der Augsburg Airways, die künftig weiterhin im Verbund "Lufthansa Regional" fliegt.
  • August 2008 Die Aton GmbH übernimmt die Anteile des bis dahin mit noch 49 Prozent beteiligten Cirrus Gründers Gerd Brandecker und wird damit Alleininhaber der Cirrus Gruppe. [4]

2012

  • Im Juli 2012 kauft Helmig der Landesbank Baden Würtemberg (LBBW) einen Anteil von 48 % an der Privatbank Ellwanger & Geigerder ab. [5]
  • Nachricht im September 2012: Helmig kauft von der Landesbank Baden Würtemberg (LBBW) für 110 Millionen Euro Anteile des Finanzkonzerns Wüstenrot & Württembergische und wird damit mit einer Beteiligung von fast 9 % zum zweitgrößten Anteilseigner. [6] [7]

[Bearbeiten] Fluggesellschaften

Helmig überrannte im Sommer 2006 die Region mit dem Vorhaben bei Eichenzell einen Sonderflugplatz errichten zu wollen.

Im August 06 trennte sich Helmig von den Anteilen der dba Luftfahrtgesellschaft GmbH, der seinerzeit drittgrößten deutschen Fluggesellschaft, über die er verfügte. Seinen Anteil von 25,1 Prozent an der dba hat er dann an die Air Berlin verkauft. Gleichzeitig verkündete er den Stop der Planungen für den Sonderflugplatz und gab die Idee auf.

Am 19. Juni 2007 vermeldet die Tagesschau, dass Ermittlungen wegen Verdachtes auf Insiderhandel bei Air Berlin im Zusammenhang mit der Übernahme dba Fluggesellschaft laufen würden [8](Link nicht mehr aufrufbar). Helmig hielt 25,1% der Anteile. [9] Insgesamt hat Helmig durch den Verkauf der Aktien an Air Berlin etwa 10 Millionen Euro eingestrichen. Mitarbeiter die zuvor auf Lohnanteile verzichtet hatten zahlte er mit Air Berlin Aktien aus. [10]. Der Air Berlin stellte Helmig einen Kredit von 100 Millionen Euro zur Verfügung. "Er wolle das Geld bei Air Berlin Chart zeigen langfristig investieren, sagte Helmig" nach einer Meldung im Manager Magazin [11].

Am 27.01.2007 wurde gemeldet, dass der Investor Lutz Helmig die 100%-ige Tochterfirma DaimlerChrysler Aviation GmbH (DCA) gekauft habe. Die DCA hat mit ihren 200 Beschäftigten eine Umsatz von rund 65 Mio. Euro. Sie bietet Bedarfsflüge für Geschäftsreisende an und verfügt über eine breit gefächterte Flotte von insgesamt 11 Flugzeugen. [12] Siehe auch den Beitrag ATON.

[Bearbeiten] Bildungsmarkt

Neben Beteiligungen seiner Holding ATON im Flugzeug- und Maschinenbau, investiert Helmig in nachwachsende Rohstoffe und will mit der ATON Firma Educationtrend den "Bildungsmarkt" erobern. Im Juni 2007 leistete sich Lutz Helmig gleich zwei Unis, die Hanseatic University in Rostock und International University (IU) in Bruchsal. Die Financial Times Deutschland schreibt: Es heißt, das sei ausdrücklicher Wunsch von Helmig gewesen, "der unbedingt eine Uni haben wollte".[13]. Mittlerweile hat die Hanseatic University in Rostock aufgrund von Studentenmangel (es waren lediglich drei Studenten eingeschrieben) zum 31. März 2009 ihren Geschäftsbetrieb eingestellt. Die International University in Bruchsal steht ebenfalls kurz vor der Schließung [14].

Wie in Foren diskutiert wird, soll Helmig angeblich in Italien leben und mit privat mit einem raytheon premier 1a, betrieben von der air berlin unterwegs sein. [15]

800px-Raytheon_390_Premier_1A_N3732Y.jpg

Der Originalflieger von Helmig ist hier abgebildet (Seite nach Helmig durchsuchen) [16]


Am 1. Mai 2007 fühlte der Milliardär sich verunglimpft und fordert nun vom DGB Kreisverband 15000 Euro Schmerzensgeld. [17] Auch Einzelgewerkschaften gingen außergerichtliche Forderungen zu. Gewerkschafter hatten ihn wegen seiner Lohnpolitik in der Region angeprangert. Mehr dazu auf der Seite 1. Mai 2007 in Fulda

Bild:Helmiglandgericht2.jpg

[Bearbeiten] Veröffentlichungen

  • 2000 noch als Eigner der HELIOS Kliniken: Verzicht auf Gemeinnützigkeit für Gesundheitsdienste, Mehrwertsteuer für Gesundheitsdienste, Einführung der monistischen Finanzierung [18] (Link nicht mehr aufrufbar)

[Bearbeiten] Weblinks

  • Mehr über Helmigs Holding ATON
  • Homepage seiner Firma ATON
  • Ausführliches Interview mit ihm von Sebastian Balzter in der Fuldaer Zeitung: 7.4.07 „Notfalls verzichte ich auf 16 Millionen – aber meine Grundsätze gebe ich nicht auf“ [19]
Persönliche Werkzeuge